Bericht über viele schwere Einsätze im letzten Jahr 

 Zur 172. Abt.-Hauptversammlung begrüßte Abt.-Kdt. Martin Baureithel neben seinen Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden Christa Stauch von der CDU und dem Pfennigbasar, Lorenzo Saladino und Wolfgang Matzka ebenfalls von der CDU, Uwe Künzel von der FE/FW, René Asche von der SPD, Ordnungsamtsleiter Kristian Sitzler, Frank Schäfer vom DRK, Kommandant Martin Knaus und dessen Stellvertreter Alexander Johmann-Vonier und Johann Abend, den stv. Stadtjugendfeuerwehrwart Michael Fritsch, Ehrenmitglied Kurt Berger, Ehren-Abt.-Kommandant Peter Kassel sowie die Kameraden der Alters- und Reservemannschaft.

Nach dem Totengedenken fuhr Martin Baureithel mit seinem Bericht fort. Er hob die unzähligen und vor allem psychisch sehr belastenden Einsätze im letzten Jahr insbesondere im Juni hervor. Binnen 14 Tagen mussten eine Fülle von Einsätzen abgeleistet werden, in deren Verlauf 3 Personen verstarben und aus den Fahrzeugwracks geborgen werden mussten. Von den zum Teil sehr jungen Einsatzkräften wurde hier einiges abverlangt, zumal gerade in dieser Zeit, neben diesen Einsätzen ein Ausbildungstag und ein Tag der offenen Tür abzuleisten war, sowie ein Leistungsabzeichen, welchem ein ca. 2-monatiges Training an zwei Abenden in der Woche vorausgegangen war. 
Als ausgleichende Maßnahme wurden die Einsatzkräfte erstmalig von Bürgermeister Dr. Heidecker zu einem Grillabend eingeladen, was von der Mannschaft sehr hohe Anerkennung genoss und sich Martin Baureithel im Namen aller bedankte. Weiter ging Baureithel in seinem Bericht auf die zunehmende Entwicklung der Elektromobilität und den daraus resultierenden Folgen für die Feuerwehr beim Brand dieser Fahrzeuge und Antriebsarten. Diese sind nur durch massiven Einsatz von Wasser löschbar. Neue Technologien in der Fahrzeugindustrie fordern auch neue Löschmethoden der Feuerwehren. Martin Baureithel schloss seinen Bericht mit dem Dank an Oberbürgermeister Arnold, Bürgermeister Dr. Heidecker, der Amtsleitung des Ordnungsamtes, den Mitgliedern des Gemeinderates sowie seiner Kollegin und den Kollegen der Dienstelle für die stets gute und wohlwollende Unterstützung im Berichtsjahr. 

Schriftführerin Nicole Baureithel berichtete von 368 Einsätzen im letzten Jahr, was eine Erhöhung zum Vorjahr von 31 Einsätzen bedeutete und mehr als 94% aller Einsätze der Feuerwehr Ettlingen mit ihren Abteilungen darstellte. Hierbei wurden 113 Personen gerettet. Für 10 Personen kam leider jede Hilfe zu spät. Die Mitgliederzahl beträgt 88 Feuerwehrangehörige in der Einsatzmannschaft, 21 in der Altersmannschaft, 18 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr sowie 2 Ehrenmitglieder. Jugendwart Nicolas Gack berichtete über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr und Altersobmann Josef Jilg über das Jahr in der Alters- und Reservemannschaft bevor Elke Waldenmaier den Kassenstand verlas. Im Anschluss daran wurde die Entlastung der Kassenverwalterin sowie des Ausschusses auf Antrag der scheidenden Kassenprüfer Kurt Blum und Josef Jilg einstimmig durchgeführt. Martin Baureithel überreichte Blum und Jilg ein Präsent für die jahrelange Tätigkeit als Kassenprüfer bevor Stephan Haist und Manuel Hirsch als deren Nachfolger einstimmig gewählt wurden. 

Im Anschluss an die Berichte folgte der bereits von allen erwartete Jahresrückblick in Bild und Video von Peter Kassel, in dem eindrücklich das Jahr mit allen seinen schweren Einsätzen aber auch witzigen Outtakes Revue passiert lassen wurde. Kommandant Martin Knaus fuhr sodann mit den Ehrungen und Beförderungen fort. Christina Riffner wurde zur Feuerwehrfrau auf Probe verpflichtet. Manuel Hirsch und Fabio Nack zu Feuerwehrmännern sowie Sascha Baureithel, Maximilian Brandauer und Benjamin Stader zu Oberfeuerwehrmänner und Martin Gärtner zum Hauptfeuerwehrmann befördert. In die Alters- und Reservemannschaft wurde Ralf Reichert übernommen, bevor Martin Gärtner und Steffen Strack für 15 Jahre aktive Mitgliedschaft mit der silbernen Ehrennadel der Stadt Ettlingen ausgezeichnet wurden. Die Führung der Abteilung Ettlingen-Stadt beschloss zum Jahresende eine neue Struktur der Abteilung. Da die Belastung durch die stetig steigenden Einsatzzahlen und Übungen zu viel wird, wurden zu Beginn des neuen Jahrs die 2 Züge auf 3 erweitert und hierfür neue Zugführer bestellt. Dies sind Christian Schoch zum stv. Zugführer Zug 1, Marcel Früh Zugführer Zug 3 und Nicole Baureithel als stv. Zugführerin von Zug 3. Bisher gab es vom Land erst nach 25 Jahren eine Ehrung. Dies wurde nun geändert, sodass bereits für 15 Jahre geehrt wird. Demzufolge gab es einige Ehrungen nachzuholen. Eben alle Kameradinnen und Kameraden, welche zwischen 15 und 24 Jahren im aktiven Dienst sind. Somit erhielten folgende Kameraden das Feuerwehr Ehrenzeichen in Bronze des Landes Baden-Württemberg: Andreas Banet, Manuel Doninger, Marcel Früh, Nicolas Gack, Otto Hiemer, Manuel Kraft, Matthias Müchler, Dominik Müller, Florian Reuter, Michael Roth, Lorenzo Saladino und Florian Schillinger. 

Nach den Ehrungen fuhr Kommandant Martin Knaus mit seinem Grußwort fort, in welchem er den überaus guten Ausbildungsstand der Abteilung hervorhob und mit seinem Dank an alle Kameradinnen und Kameraden seine Rede schloss. René Asche knüpfte in seinem Grußwort den Dankesworten von Kdt. Martin Knaus an und überbrachte diese auch vom Gemeinderat, der Stadtverwaltung und insbesondere dem AWO Kindergarten, welcher derzeit noch im alten Feuerwehrhaus beheimatet ist. Die Kinder haben große Bedenken, dass sie von der Feuerwehr vergessen werden, wenn sie nun in den Bau am Kapellenweg umziehen. 
Als Zeichen, dass sie unbedingt mit der Feuerwehr mitfahren möchten, übergab Herr Aschè ein von den Kinder selbstgebasteltes Feuerwehrauto in 3D, wunderschön in Regenbogenfarben bemalt und lobte die überaus wichtige Brandschutzerziehung, welche seiner Ansicht nach in der zuvor gesehenen Statistik fehle. Martin Knaus bestätigte Asches Worte und hob nochmal hervor, dass die Brandschutzerzieher Nicole Baureithel und Roland Neumaier in Kindergärten und Schulen seit Jahren die Kinder diesbezüglich unterrichten, was künftig auch in der Statistik mit aufgezeigt wird. Mit einer Wortmeldung beim Punkt Verschiedenes wurde die Versammlung von Abt.-Kdt. Martin Baureithel geschlossen und zum gemütlichen Teil übergegangen.

 2019 03 17 Abt. HV12019 03 17 Abt. HV22019 03 17 Abt. HV32019 03 17 Abt. HV5