An je zwei Freitagen und zwei Samstagen wurden die letzen beiden Wochen drei Kameraden der Abteilung Ettlingen-Stadt zu "Maschinisten für Löschfahrzeuge" ausgebildet.
In über 30 Stunden erlernten sie unter anderem die Technik der Feuerlöschkreiselpumpe sowie anderen Pumpen und kraftbetriebener Geräte. Das Absichern von Fahrzeugen und die Rechtsgrundlagen waren ebenfalls Inhalte des Lehrgangs. In einer Praxiseinheit wurde auch das Fördern von Wasser über lange Wegstrecken erlernt.
Anschließend mussten die Lehrgangsteilnehmer ihr Können in einer theoretischen sowie praktischen Prüfung unter Beweis stellen.
Wir gratulieren den drei Lehrgangsabsolventen Benni Stader, Manuel Hirsch und Luca Arsic (v.l.n.r.) und wünschen ihnen allzeit gute Fahrt

Nach 4 Jahren Pause freuen wir uns, am 26.06.2022 wieder einen Tag der offenen Tür im Feuerwehrgerätehaus in Ettlingen veranstalten zu können.

In der großen Fahrzeugausstellung präsentieren nicht nur wir unsere Fahrzeuge, auch das DRK sowie THW stellen einige Einsatzfahrzeuge aus.
Die Jugendfeuerwehr stellt ihr Können in Schauübungen dar und bringt Kindern und Jugendlichen mit den Hotboxen alles rund ums Feuer näher.
Desweiteren steht für die jüngeren Besucher eine Spielstraße mit Kindereisenbahn zur Verfügung.

Sie möchten einmal in die Rolle einer Einsatzkraft schlüpfen? Bei unserer Mitmachübung haben Sie die Möglichkeit, mit einem Atemschutzgerät auf dem Rücken sich in einem vernebelten Raum zu bewegen.

Für das leibliche Wohl ist an mehreren Essens- und Getränkeständen sowie in unserem beliebten Feuerwehrcafé gesorgt.

In der Kleingartenanlage im verlängerten Lindenweg standen 6 Gartenhütten im Vollbrand.

Die Abteilung Ettlingen-Stadt bekämpfte das Feuer mit mehreren Rohren unter Einsatz von Atemschutz gemeinsam mit den Abteilungen Ettlingenweier, Bruchhausen und Oberweier.

Die Abteilungen Schöllbronn, Spessart und Schluttenbach wurden zur Sicherstellung des Grundschutzes ebenfalls alarmiert.

Die Abteilung Ettlingen-Stadt wurde am Freitag, den 04.03.2022, um 8:23 Uhr zu einem Scheunenbrand in der Karlsruher Straße alarmiert. Aufgrund der eingehenden Notrufe und des abgelegenen Objektes wurde zeitnah der Löschverband Tal (Abteilungen Ettlingenweier, Oberweier, Bruchhausen) sowie die Feuerwehr Rheinstetten mit dem Gerätewagen Logistik nachgefordert.
In der Scheune brannten mehrere hundert Stroh- und Heuballen. Zur Sicherstellung der Löschwasserversorgung wurde zunächst ein Pendelverkehr vom nächstgelegenen Hydrant mit mehreren Tanklöschfahrzeugen der Wehren aus Ettlingen, Waldbronn, Rüppur und Wolfartsweier durchgeführt. Desweiteren wurden Atemschutzgeräteträger aus den Feuerwehren Malsch, Karlsbad und Karlsruhe-Bulach angefordert. Durch die Abteilung Ettlingenweier und die Feuerwehr Rheinstetten wurden zwei Schlauchleitungen über die Karlsruher Straße ins nächste Wohngebiet verlegt.
Mit einem Bagger wurde das Heu auseinandergezogen und abgelöscht. Diese Maßnahmen zeigten Erfolg, sodass zunächst gegen 21:30 die Einsatzmaßnahmen beendet werden konnten.
Nur 2 Stunden später wurde die Feuerwehr wiederum angefordert, da sich weitere Glutnester entzündet hatten. Da sich wiederum eine längere Einsatzzeit abzeichnete, wurden für die folgenden Löschmaßnahmen die Abteilungen Spessart und Schluttenbach, ein Tanklöschfahrzeug aus Rüppurr, sowie der Abrollbehälter Tank der Berufsfeuerwehr Karlsruhe angefordert, womit eine Löschwasserversorgung über Pendelverkehr sichergestellt werden konnte. Mit dem Bagger wurden weitere Glutnester freigelegt und abgelöscht.
Gegen 8 Uhr am Samstag, den 5.3., konnte dieser Einsatzabschnitt beendet werden. Im weiteren Verlauf des Samstagvormittags wurde ein weiteres Mal die Einsatzstelle kontrolliert und mit dem Bagger weitere Glutnester entfernt.
Die Einsatzmaßnahmen mit Aufräumarbeiten konnten am Samstagabend gegen 18 Uhr beendet werden. Am Sonntag wurde durch die Abt. Ettlingen-Stadt und Spessart erneut Nachlöscharbeiten durchgeführt. Gegen 23:00 Uhr am Sonntag Abend wurden erneute Glutnester durch die Abt. Ettlingen abgelöscht. Am Montag Mittag mussten erneut mehrere Glutnester abgelöscht werden.
Parallel zu diesem kräftezehrenden Einsatz musste die Abteilung Ettlingen-Stadt zusammen mit einem Löschfahrzeug der Abteilung Bruchhausen am Freitag, 4.3., um 10:11 Uhr zu einem Brandmeldealarm in der Hertzstraße ausrücken. Eine Auslöseursache konnte hier nicht gefunden werden.
Insgesamt war die Feuerwehr Ettlingen vom 4. bis 7. März somit knapp 40 Stunden im Einsatz.

Die Abteilung Ettlingen-Stadt wurde zusammen mit dem Löschverband Berg (Abteilungen Schöllbronn, Spessart und Schluttenbach) und dem Einsatzleitwagen 2 der Feuerwehr Malsch zu einem Kellerbrand alarmiert. Entgegen der Alarmierung befand sich keine Person mehr in der Wohnung. Der Brand in der Kellerwohnung wurde von zwei Atemschutztrupps vom Löschzug Berg gelöscht. Das komplett verrauchte Wohnhaus wurde mit mehreren Lüftern rauchfrei gemacht.